Bosch Logo

AP5: Use Case Bosch

Das Arbeitspaket 5 befasst sich mit der Pilotierung der entwickelten Systeme. Dabei umfasst es zunächst die logistische Prozessanalyse sowie die lieferantenspezifische Datenanalyse. Daraus entstehen Anforderungen, die zur Auswahl geeigneter Netzwerke führen. Der Use Case Bosch Homburg bezieht sich somit auf einen Milkrun. Für diesen wurden Spediteure und Lieferanten ausgewählt und befähigt, die entwickelten Prozesse zu testen.

Das konkrete Ziel von ProveIT besteht in der stetigen Verbesserung des derzeitigen Transportnetzwerks. Dazu findet zunächst eine anfängliche Analyse des Material- und Informationsflusses vom Wareneingang bis zur Verarbeitung, sowie des zeitlichen Bedarfsverlaufs, statt. Auf Grundlage dieser Daten, wird ein Abweichungsmanagement erstellt, das durch Statusmeldungen während der Transporte, in Echtzeit, einen stetigen Informationsfluss herstellt. Mittels einer mobilen App werden Informationen über Tourbeginn - und Ende, Verzögerungen sowie Be- und Entladung mitgeteilt, sodass dem Disponent eine prognostizierte Ankunftszeit geliefert wird und somit rechtzeitig über einen alternativen Transport entschieden werden kann. Weiterhin werden Fehlermeldungen über beispielsweise defekte Ware oder Verpackungen ermöglicht, wodurch ein Soll-Ist Vergleich stattfinden kann.

Mit Hilfe des Piloten soll festgestellt werden, wo es Verbesserungspotenzial gibt. So sollen zukünftig noch effizientere Routen mit der minimalen Anzahl von Touren, aber mit maximaler Auslastung, gewährleistet sein.